Auswandern ist ausmisten!

Last die Vergangenheit zurück!

Fast jeder der über ein Auswandern nachdenkt fühlt sich in seiner Umgebung nicht mehr wohl. Das hat meist sehr verschiedenen Gründe. Für die Einen geht es um die wirtschaftliche Zukunft, die Anderen denken im Ausland hat man ein besseres Leben und alles ist einfacher, andere wollen als Rentner einen schönen Lebensabend verbringen und manche denke nur ans bessere Wetter!

Die Meisten Auswanderer gehen allerdings unter falschen Voraussetzungen ins Ausland und halten sich immer noch eine Hintertür offen für den Fall, dass sie mit ihrem Auswandern einen Fehler begangen haben, den sie durch eine Wiederkehr nach Deutschland wieder korrigieren wollen, was allerdings dann auch wieder schlecht ist, weil man sich erst mal wieder in das System einklinken muss.

weg bin

Auswandern und weg bin!

Wer einmal draußen ist, sprich keinen Wohnsitz mehr hat, der wird so seine Probleme bekommen, denn ohne Wohnsitz keine Lohnsteuerkarte oder Nummer und ohne diese keine Arbeit usw. Deutschlands Bürokraten sind da so was von bescheuert! Eigentlich schon wieder ein Grund zum auswandern 🙂

Wer also auswandern möchte, der sollte sich schon im Vorfeld darüber klar sein welchen Schritt er da geht. Wir reden hier nicht von einem Umzug innerhalb der EU, welcher auch schon für manchen das Ende der wirtschaftlichen Existenz bedeutet. Auswandern heißt raus aus Deutschland, raus aus der EU also weg in die Freiheit, was die USA dann auch schon wieder ausschließt.

Bedenken muss man, dass es im Ausland kein soziales Netz gibt welches einen auffängt, man sollte also schon wissen was und wie man seinen Lebensunterhalt bestreitet. Nur einige wenige unverbesserliche werden es darauf ankommen lassen, getreu dem Motto, friss oder stirb, das sind dann aber auf alle Fälle die, welche garantiert nicht mehr den Rückweg nach Deutschland einschlagen werden. Doch auch den Ängstlichen sei gesagt, etwas findet sich immer. So schnell geht man nicht vor die Hunde 🙂

Das schöne beim auswandern ist das ausmisten!

Man trennt sich von so vielem was man nicht braucht. Denn alles was man mit sich nimmt muss man teuer bezahlen. Containerfracht ist nicht gerade preiswert. Die Einfuhr in bestimmt Länder auch nicht immer zollfrei und erlaubt. Also genau überlegen was brauch ich, was muss unbedingt mit.

Eigenen Erfahrungen nach, braucht man fast nichts. Das was als Gepäck zugelassen ist reicht aus. Ich bin mit 45 Kilo ausgewandert! Es war ein Befreiung von allem Mist der sich in den letzten Jahren angesammelt hat.  Das wichtigste passt auf eine Festplatte und die ist leicht im Gepäck zu verstauen. Zur Sicherung nimmt man noch ein Note -oder Netbook mit und das war es dann schon. Onlinespeicher kann man ebenfalls zur Sicherung nutzen, denn der ist weltweit von überall aus erreichbar. Global denken. Du bist zwar dann weg, aber immer noch auf dieser Welt.

Ausmisten wirst Du auch Deine Freunde in diesem Moment. Es zeigt sich wer gut Freund ist und wer nicht! Es sind weniger als man vielleicht vermutet. In den ersten Wochen hat man noch Kontakt zu dem Einen oder Anderen doch bei Vielen heißt es aus den Augen aus dem Sinn. Daran kann man dann den Wert der angeblichen Freundschaft messen. Doch keine Angst, es kommen neue Freunde hinzu, Menschen auf die man bauen und sich wieder verlassen kann. Freunde eben.

Ich sag sagt mal Danke auf diesem Weg!

Auswandern und ausmisten gehören also unweigerlich zusammen. Das schöne ist, alles was zurückbleibt ist ersetzbar! Gewinnen kann man nur eine Freiheit die es in Deutschland und Europa schon lange nicht mehr gibt und schon alleine dafür lohnt sich das auswandern.

Wer es dann geschafft hat, der wird feststellen, dass Vieles, welches in Deutschland wichtig war, nach dem auswandern überhaupt nicht mehr wichtig ist und dass das Leben im Ausland meist richtig gelebt wird.

Wobei allerdings auch zu erwähnen wäre, dass man auch im Ausland nichts geschenkt bekommt, wen man sich nicht an und einpasst in das, im jeweiligen Land gelebte, Leben. Wer also nur wieder einen auf deutsch macht und denkt er sei etwas besonderes, der bleibt am besten in Deutschland.

Wer dann nach einiger Zeit sagen kann: Es war der beste Schritt meines Lebens oder wie Gut, das ich weg bin! Der kann dann von sich behaupten er hat es geschafft. Er hat erfolgreich ausgemistet! Den ganze Mist an den man sich in Deutschland so gewöhnt hat, der einen abhängig gemacht hat.

Nun ist man frei und man fängt an ein anständiges Leben zu leben!

Neue Menschrechte

Nimm Dein Recht in Anspruch aber sorge dafür, dass auch jeder Andere sein Recht in Anspruch nehmen kann.

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Bitte teilen! :)
  • 27
  •  
  • 2
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  
    31
    Shares

Kommentare

Kommentare

2 Replies to “Auswandern ist ausmisten!”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.