Gartenarbeit – ein beliebtes Hobby bei Senioren

Mit Eintritt in die Rente entdecken viele Menschen, dass die Gartenarbeit zu einer ihren absoluten Leidenschaften gehört. Wenn aus Arbeitnehmern Renter werden, verändert sich ihr Alltag komplett und viele Senioren und Seniorinnen haben erst einmal Probleme ihre neu gewonnene Freizeit sinnvoll zu füllen. Häufig kommt dann der Punkt, an welchem die Arbeit in dem eigenen Garten oder auch in einem Schrebergarten an Attraktivität gewinnt und eine gern gesehen Freizeitbeschäftigung wird. Auch Altenheime, Pflegeheime und andere Einrichtungen für Senioren haben diesen Trend nun für sich entdeckt und haben oft einen eigenen Garten, in dem die Bewohner sich um die Pflanzen kümmern können.

Die Heimleitung von einem Seniorenheim in Berlin sagte dazu „bei der Arbeit im Garten blühen unsere Bewohner regelrecht auf. Es macht ihnen so viel Freude die Blüten ihrer Arbeit anzusehen.“. Einige Übungen sind natürlich für Menschen der älteren Generation zu schwer und zu anstrengend, aber auch hierfür gibt es Lösungen. Einige Firmen bieten mittlerweile Gartengeräte an, die an die speziellen Bedürfnisse von Senioren angepasst sind und dementsprechend leichter zu bedienen. Aber natürlich ist es immer sehr willkommen, wenn Kinder, Enkel, Nachbarn oder andere Leute bei den schweren Arbeiten mit anpacken und ihnen helfen.

Die Arbeit im Garten hat körperlich und geistig  einige Vorteile für die ältere Generation. Altersbeschwerden werden teilweise durch die Arbeit im Garten um einiges vermindert. Durch die regelmäßige Arbeit im Beet, werden die Kondition und die Muskelpower sehr gefördert. Auch das Risiko im Alter an Demenz zu erkranken soll durch die Pflege der Pflanzen gesenkt werden. Wenn die Blumen anfangen zu blühen hat dies einen sehr guten Einfluss auf die Psyche der Senioren und Seniorinnen. Eine Studie ergab zum Beispiel, dass eine gestresste Frau bei dem Anblick von roten Geranien direkt viel entspannter und erholter sein soll.

Gleiches gilt natürlich auch für den Auswanderer! Auch wenn diese sich noch nicht zu den Senioren zählen, so finden diese Menschen nach ihrem aus-wandern plötzlich die Zeit und Muße sich um einen eigenen Garten zu kümmern.   Vieles muss aber erst erlernt werden. Doch die Belohnung kommt, wenn man das erste Gemüse aus eigenem Anbau, garantiert ungespritzt, genießen darf.

Gemüsebeet in einem großen Garten

Ein kleines Gemüsebeet in einem großen Garten

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.