Integration.

Im Land Deiner Wahl!

Hallo aus Uruguay,

wer auswandert muss sich integrieren, sonst wird das nichts.

Es gibt aber bestimmte Gruppierungen welche meinen, dass sich alles nur um sie selbst dreht und sich jeder ihnen anpassen muss. Sie denken sie sind das Non Plus Ultra und stehen über allem.

Das es nicht so ist, beweist ein Eintrag aus Kanada, einem der größten Einwanderungsländer überhaupt.

Nicht integrierte Muslimas

Nicht integrierte Muslimas

Hier haben sich die muslimischen Eliten ein Eigentor geschossen.

Eigentor……..

Muslimische Eltern ‘verlangten’ den Entzug von Schweinefleisch von Menüs in der Stadt Durval in Quebec.
Antwort des Bürgermeisters:

” die Muslime müssen verstehen, dass sie sich an Kanada, ihre Sitten, ihre Traditionen, ihre Lebensweise anpassen müssen, denn es war das Land, das sie zum auswandern gewählt haben.
Sie müssen verstehen, dass sie es sind, die sich integrieren und lernen müssen, in Kanada zu leben.
Sie müssen verstehen, dass sie diejenigen sein müssen, die ihren Lebensstil ändern, nicht die Kanadier, die sie so großzügig aufgenommen haben.
Sie müssen verstehen, dass die Kanadier weder rassistisch noch fremdenfeindlich sind.
Wir akzeptieren viele Einwanderer, aus vielen Ländern mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen, im Widerspruch zu vielen muslimischen Ländern, die nicht-Muslime nicht akzeptieren.
Aus diesem Grund sind die Kanadier nicht bereit, ihre Identität und ihre Kultur aufzugeben.
Schließlich müssen sie verstehen, dass in Kanada mit ihren Jüdisch-christlichen Wurzeln, Weihnachtsbäume, Kirchen und religiösen Partys die Religion im privaten Bereich bleiben muss.
Die Gemeinde Durval hat das recht, jegliche Zugeständnisse an den Islam und die Scharia abzulehnen.
Für Muslime, die mit der kanadischen Kultur und Religion nicht einverstanden sind und sich in Kanada nicht wohl fühlen, gibt es 57 wunderschöne muslimische Länder auf der ganzen Welt, die meisten von ihnen haben Dörfer die bereit sind sie mit offenen Armen zu empfangen um dort nach der Scharia zu leben.
Wenn sie ihr Land verlassen, um nach Kanada zu kommen, welches kein islamisches Land ist, dann weil sie das Leben in Kanada besser fanden als da wo sie herkommen.
Stellen Sie sich selbst die Frage, nur einmal: Warum ist es hier in Kanada besser? ‘ ‘

Hier noch das Original! von Jose Masvidal

Padres musulmanes ‘Exigieron’ la retirada de la carne de cerdo de menús escolares, en la ciudad de durval en québec.
Respuesta del alcalde de la localidad:

” Los musulmanes deben entender que deben adaptarse a Canadá, a sus costumbres, sus tradiciones, a su modo de vida, porque fue el país que escogieron para emigrar.
Tienen que entender que son ellos los que deben integrarse y aprender a vivir en Canadá.
Necesitan entender que tienen que ser ellos los que cambien su estilo de vida, no los canadienses, que tan generosamente los acogieron.
Deben entender que los canadienses no son racistas ni xenófobos.
Nosotros aceptamos muchos inmigrantes, de muchos países con diferentes culturas y religiones, contradiciendo a muchos países musulmanes que no aceptan los inmigrantes no-musulmanes.
Por esta razón, los canadienses no están dispuestos a renunciar a su identidad y de su cultura.
Por último, tienen que entender que en Canadá, con sus raíces judeo-Cristianas, los árboles de navidad, iglesias y fiestas religiosas, la religión debe permanecer en el ámbito privado.
El Municipio de durval tiene el derecho de rechazar cualquier concesiones al Islam y la sharia.
Para los musulmanes, que no están de acuerdo con la cultura y religión canadiense y no se sienten cómodos en Canadá, hay 57 hermosos países musulmanes en todo el mundo, la mayoría de ellos sub poblados y listos para recibirlos con los brazos abiertos, de acuerdo con La Sharia.
Si usted dejó su país para venir a Canadá, y no para un país musulmán, es porque usted ha considerado que la vida es mejor en Canadá que en otros lugares.
Hagase usted mismo la pregunta, solo una vez: por qué es mejor aquí en Canadá que de dónde viene?’

Daran sollte sich jeder der auswandern möchte halten!

Warum schenke ich diesem Beitrag so viel Aufmerksamkeit?

Nun wie sieht es denn in Deutschland und Europa aus?

Wer soll sich denn dort integrieren?

Sind es nicht die Deutschen und Europäer von denen man dieses verlangt? 

Hier sind die Deutschen gefragt sich eben genau dagegen zu wehren. Denn sie werden zu einem 2. Klasse Menschen degradiert und um all ihre Rechte gebracht so dass die welche es sich noch leisten können immer mehr über ein Auswandern nachdenken.

Wenn Ihr Deutsche nicht endlich euren bequemen Arsch hoch bekommt und Euch gegen das was in Deutschland so offensichtlich passiert wehrt, dann gute Nacht BRD. Ihr werdet sicherlich 600 Jahre nach hinten geworfen und nicht nur Ihr, sondern nach Euch ganz Europa und dann vielleicht der Rest der ganzen Welt!

Gruß aus Uruguay

Peter

Bitte teilen! :)
  • 57
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    58
    Shares

Kommentare

Kommentare

One Reply to “Integration.”

  1. Pingback: Merkels wirkliche Regierungserklärung. › BRD #schurkenstaat #BananenRepublik

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.