Jeder möge sich selbst erkennen!

Peace

Friede auf dieser Erde!

Jeder der diesen, zugegeben langen Aufsatz gelesen hat wird sich in der Einen oder Anderen Aussage selbst erkennen!

Es werden Fragen angesprochen, die wir uns alle selbst schon gestellt haben, deren Antworten uns aber aus Unkenntnis des Ganzen an sich versagt blieben.

Die großen Probleme die es in dieser Welt gibt, das warum und wieso wird einleuchtend erklärt. Natürlich kommt auch eine für uns alle akzeptable Lösung dazu.

Ein Artikel, Aufsatz, Brief, Aussage, mit einer Brisanz die passen für die heutige Zeit, das Jahr 2012 ist.

Viele von uns leben in einer gewissen Erwartungshaltung was denn noch passiert in diesem Jahr. Keiner weiß was genaues. Doch eines ist, alle die so empfinden sind sich Einig darüber, dass wir eine Veränderung wollen. Die Veränderung können wir aber nur erreichen wenn wir unsere oder genau die Probleme erkennen welch uns belasten.

Das nun folgende, ist mit Sicherheit ein große Hilfestellung und sollte in Ruhe gelesen werden.

Aufsatz: „Entstehung, Wesen und Abschaffung der staatlichen internationalen Hochkriminalität“

Dieser Aufsatz kann gerne kopiert, vervielfältigt und anderweitig veröffentlicht werden. Besonders zielführend ist die Weiterleitung an sämtliche Militär- und Polizeieinrichtungen.

Seit nunmehr 24 Jahren beobachte ich anhand von Reisen und Studien im In- und Ausland interessiert die komische Beschaffenheit der Welt, dass gefühlte 99,8 % aller Menschen in allen Ländern total friedlich, freundlich und hilfsbereit sind, während sich in den Medien eine Terror-, Kriegs-, Horror- und Finanzkrisenmeldung an die andere reiht. Viele zusätzliche Informationen von Internetseiten aus aller Welt formten schließlich einen sehr logischen und offensichtlich nachvollziehbaren Schaltplan unserer aktuellen geo- und gesellschaftspolitischen Welt, den ich im Folgenden zusammenfassend skizzieren möchte.

Nicht – wie es eigentlich sein sollte – die weisesten und wohlwollendsten Menschen regieren die USA, Europa, Israel und andere Länder der Erde, sondern hoch kriminell Veranlagte. Nach näherer Betrachtung ist das eigentlich auch ganz normal und logisch: Schon früher gab es die normalen, friedlichen Menschen, die irgendwo siedelten und sich durch gemeinschaftliche Arbeit Unterkunft und Nahrung sicherten. Und dann gab es Barbaren, die in kleineren oder größeren Gruppen durch die Lande zogen und Siedlungen und Dörfer überfielen. Derart veranlagte Menschen haben Freude daran, sich ohne Arbeit den Bauch mit gestohlenen Nahrungsmitteln vollzuschlagen und die Frauen der überfallenen Dörfer zu vergewaltigen. Wieso integer sein und arbeiten, wenn Schlemmerei und Sex auf diese Weise doch viel besser zu haben sind.

Bis heute gibt es Menschen, deren Natur es sehr wohl entspricht, zu rauben, zu vergewaltigen, zu töten. Woher diese barbarischen Energien in manchen Menschen kommen, während diese den meisten anderen Menschen sehr fremd sind, ist eine durchaus knifflige Frage. Ist Barbarentum genetisch veranlagt oder entwickeln sich verschiedene Menschen erst später im Verlaufe ihres Heranwachsens durch äußere Umstände zu Barbaren?

Es liegt auf jeden Fall in der Natur der Sache, dass ein gewaltbereiter, egomanisch und tyrannisch veranlagter, womöglich psychopathischer Mensch über den friedfertigen und von Natur aus nicht an Kriminalität interessierten Typus Mensch regiert. Bereits im Kindergarten oder in Schulklassen gibt es manch ein Kind oder einen Jugendlichen, der andere Kinder oder Schüler durch Bedrohung oder Schläge unterjocht. Kleinkriminelle Gangsterbanden herrschen unter Umständen über irgendein Stadtviertel einer Großstadt. Da es dem Empfinden des normalen Menschen widerspricht, andere Menschen zu bestehlen und zu dominieren, bleibt zwangsläufig nur noch der Mensch vom Typ Tyrann übrig, der die Stelle des Herrschers – sehr bereitwillig – einnimmt.

Nun weiß natürlich jeder, ja, das wird uns sogar in Kindergarten und Schule und im Rahmen der Erziehung vermittelt, dass es nicht okay ist und gesellschaftlich nicht akzeptiert werden kann, zum einen andere durch Gewaltandrohung und -anwendung zu unterwerfen, zum anderen insgesamt Probleme und Konflikte durch Gewaltausübung zu lösen. Aus diesem Grund kommen zu Gewalt neigende Problemkinder auch in Sonderschulen oder Jugendanstalten und werden Kleinkriminelle unter Umständen verhaftet. Da es gesellschaftlich geächtet ist, sich durch Gewaltanwendung anderen gegenüber Vorteile zu verschaffen, operiert der moderne Großbarbar mit seit Jahrhunderten, wenn nicht seit Jahrtausenden verfeinerten und optimierten Techniken und Strategien. Was sich jedoch seit all den Jahrtausenden nicht geändert hat, ist die Gewaltbereitschaft, die Gewaltliebe der Regierenden, die sich uns letztlich trotz all der Verschleierungstaktiken ganz offen und direkt mitten ins Gesicht offenbart.

Regierten normale Menschen all die verschiedenen Länder, wäre es das einfachste der Welt, auf dem ganzen Globus überall nur Friede, Freude, Eierkuchen und Gerechtigkeit zu etablieren. Machte man beliebige Hausfrauen aus den verschiedensten Nationen der Welt zu den Regierungschefs ihrer jeweiligen Länder, so hätten wir ab morgen Weltfrieden. Das Problem sind nicht die unterschiedlichen Religionen und Nationen und Rassen. Das Problem sind die hoch kriminellen Elemente, die in den meisten Regierungsstrukturen vorherrschen.

Das wunderbarste Machtmittel der Barbaren ist die immense Anhäufung irrsinnig hoher Geldsummen. Während der normale Mensch für einen gewissen Stundenlohn arbeitet und damit zufrieden ist, es sich mit seinen Mitteln seiner Familie und seinen Freunden einigermaßen nett zu machen, raubt der Barbar lieber Postkutschen aus, klaut Ware, verkauft sie, schiebt, betrügt, hehlt, verleiht schließlich Geld gegen Zinsen und bedient sich durch hinterlistig vermarktete Steuerabgaben zusätzlich am Lohn des Arbeiters. Es gibt unzählige Methoden und Strategien der unlauteren Geldanhäufung, die die Barbaren im Laufe der Zeit entwickelten. Aus dem Urbarbar und dessen auf Dauer nicht salonfähigen Raubzügen und Vergewaltigungen ging der moderne und vermeintlich kultivierte Barbar von heute hervor. Geändert hat sich grundsätzlich aber nichts: Er beteiligt sich nach wie vor weder am Häuserbau noch an der Nahrungsmittelproduktion – er lässt nur bauen und produzieren – und er vögelt auch nach wie vor alle möglichen der schönsten Frauen, die er sich unter anderem durch Prostitution verfügbar macht.

Die Barbaren wähnen sich schlau und klug, weshalb es ihnen ja schließlich gelungen sei, Millionen-, Milliarden-, ja gar Billionenvermögen anzuhäufen. Die Wahrheit natürlich ist, dass sie einfach nur egoistisch, hinterhältig und skrupellos sind und vor rein gar nichts zurückschrecken, während der normale, arglose, gutgläubige Mensch nicht im Geringsten ahnt, in welchem System er sich da eigentlich befindet.

Die Gesamtheit aller Medien befindet sich dank des Geldmonopols in den Händen der Barbaren, was völlig klar ist, da es für den Fortbestand der Vormachtstellung der Barbaren immens wichtig ist und natürlich auch Spaß macht, den ahnungslosen Friedmenschen durch Hardcoremanipulation ein Weltbild einzufüttern, das voll und ganz nach dem Geschmack der Barbaren ist. Ein Großteil des Stoffs aller großen Fernsehanstalten, Buch-, Zeitungs- und Zeitschriftenverlage sowie Filmproduktionsgesellschaften, Hollywood an erster Stelle, ist daher so wunderbar offensichtlich von barbarischem Geist geprägt: Krieg, Gewalt, Schlacht, Intrige, Lüge etc. werden als Lösung von Problemen propagiert; Mord, Blut, Angst, Schrecken, Terror, Bomben, Explosionen, Feuer, Katastrophen, Folter, Sex, Porno, Missbrauch und Toilettenhumor überall. Es soll der Eindruck vermittelt werden: „Das ist doch normal“.

Barbaren bringen den von ihnen beherrschten Völkern kulturellen Verfall (BILD-Zeitung, Talkshows etc.) und eine gezielt erzeugte Auslastung des arbeitenden Menschen bei teilweise grenzwertig niedrigem Lohn. In einem typischen Barbarenstaat gibt es Städte mit vielen unschönen Stadtteilen, ausufernd viel Bürokratie und Verwaltung und nicht zu wenig Kleinkriminalität. Sobald ein Staat jedoch von weisen Philosohen gestaltet wird, entsteht sofort eine Hochkultur, die rein von Schöngeist, Ästhetik, Wohlstand und Zufriedenheit für alle geprägt ist. Das alte Problem nur ist: Den wohlwollenden Philosohen fehlt der Trieb, Geld zu ergaunern und somit die Möglichkeit, ihre Ideen zur 500-fachen Verbesserung des Volkswohles einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen.

Die Barbaren haben bereits all das Geld, das Medienmonopol, die Regierungsmacht, doch trotzdem scheinen sie nicht zur Ruhe zu kommen. Noch immer tobt die kriegerische Seele in ihnen. Was ist denn da los? Sind sie noch nicht zufrieden? Alles, wirklich alles deutet darauf hin, dass Folgendes los ist:

Aus mehreren aramäischen, kanaanäischen und anderen semitischen Stämmen, die mindestens teilweise barbarischer Natur waren, bildete sich im Nahen Osten einst langsam das Judentum heraus. Bereits Immanuel Kant formulierte: „Das Judentum ist eigentlich gar keine Religion, sondern bloß Vereinigung einer Menge Menschen, die sich zu einem gemeinsamen Wesen unter bloß politischen Gesetzen formten.“

Aus dem Gedankengut verschiedener Rabbis entwickelte sich der Talmud, ein Schriftenwerk, das allein das Wissen und die Lehren des jüdischen Volkes darlegt und erklärt. Nicht selten gewinnt ein normaler Mensch beim Lesen des Talmuds den Eindruck, das hier durchaus eine Art Geistesgestörtheit zum Ausdruck kommt.

Aus alten Sagen, Überlieferungen und Schriften frühgeschichtlicher Hochkulturen schusterten die Juden/Hebräer/Israeliten mittels eingearbeiteter Verdrehungen, Fälschungen, Lügen und psychischer Wirren schließlich auch den Tanach inklusive Tora zusammen, eine religiöse Schrift, die auch die Grundlage des Alten Testaments der Bibel ist. Diese Schrift spiegelt wider, was in psychopathisch veranlagten, blutrünstigen Barbarenköpfen vorgeht. „Du wirst alle Völker verzehren, die der Herr, dein Gott, dir geben wird. Du sollst ihrer nicht schonen…“ ist ein eher noch gemächlicher Ausschnitt daraus. Die Bibel wurde von Juden geschrieben, weshalb Juden auch überall als das Auserwählte Volk Gottes bezeichnet werden und auch Jesus als Jude dargestellt wird, wobei einem friedvollen Menschen wie Jesus jüdische Herkunft anzudichten ähnlich irrsinnig ist wie zu behaupten, dass Biene Maja eigentlich aus einer Werwolffamilie kommt, damit man das Wort „Werwolf“ künftig mit was Gutem und Liebevollem assoziieren möge.

Anhand der Mischung aus Skrupellosigkeit und religiösem Fanatismus entwickelte sich die unnachlässige Ambition der Juden, sich andere Völker durch extrem heimtückische Unterwanderungsmethoden gefügig zu machen. Ihr Erfolg beruht auf der Tatsache, dass sich kein normal fühlender und denkender Mensch vorstellen kann, wie man dermaßen betrügen, lügen und intrigant agieren kann, massenhaften Mord als Mittel zum Zweck stets billigend und fördernd. Der unbedarfte Friedmensch wundert sich schon manchmal über die komisch kriegerisch und kriminell anmutende Welt, nimmt jedoch an, dass es wohl leider irgendwie nicht anders geht, obwohl sich alle Politiker drum bemühen.

Die jüdische Vormachtstellung im Bankenwesen ist geschichtlich verankert. Diese Geldkraft nutzen sie in allen Bereichen, um ihr religiös motiviertes Ziel der Weltherrschaft von Jerusalem in Israel aus zu erlangen. Allem Anschein nach glauben sie durch die religiöse Indoktrination mittlerweile selbst daran, Gottes Auserwähltes Volk zu sein, und jede noch so psychopathische Schandtat kann dafür herhalten, Gottes Willen auszuführen.

Juden nehmen die Staatsbürgerschaft und gegebenenfalls auch die Religion des jeweilig unterwanderten Landes an, geben sich landestypische Namen und kleiden sich unauffällig (Kryptojuden). Selbstverständlich müssen sie sich tarnen, da die Vorherrschaft in Bank, Politik, Gericht, Medien, Kultur und akademischen Kreisen sonst zu augenscheinlich wäre und jedem sofort komisch vorkäme. Man stelle sich nur vor, man sähe weltweit ständig Eskimos in führenden Positionen aller Art. Jeder ahnte dann sofort, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht.

Vorzugsweise jedoch schieben die Juden willige Nichtjuden in die sichtbaren Positionen, die entweder völlig ahnungslos oder auch durchaus wissentlich für die Zwecke des Judentums arbeiten. Es sind dies in der Regel Nichtjuden, die für den von jüdischen Medien propagierten Materialismus besonders empfänglich sind und für eine gute Entlohnung der jüdischen Mafia auch zu nahezu allem bereit sind. Diese werden nach Möglichkeit in unlautere Machenschaften sexueller oder betrügerischer Art verwickelt, um sie jederzeit erpressbar zu machen. Kommt irgendein größeres organisiertes Verbrechen ans Licht, werden der Justiz vorzugsweise einige der sogenannten Schabbesgojim ausgeliefert. Juden haben für Nichtjuden den verächtlichen Begriff „Goi“, die Pluralform ist „Gojim“. Ein Sabbat-Goi ist ein nichtjüdischer Helfer oder Diener.

Als Teil ihres langfristigen Planes haben die Juden 1948 Israel gegründet, weniger, um – wie die „Zionisten“ angeben – den armen Juden endlich ein Heimatland zu geben (denn Palästina ist vor allem kein Heimatland, vielmehr ein Raubland der Hebräer), sondern um ihren religiösen Auftrag zu erfüllen und einen geschützten Knotenpunkt zu haben, von dem aus Terror und andere Verbrechen zu organisieren sind.

Für die Juden geht es darum, alle anderen Nationen der Welt zu unterwandern und mittels Finanzmacht zu kontrollieren. Ist eine Nation noch nicht kontrolliert oder wehrt sich eine bereits kontrollierte Nation gegen den parasitären Befall, so wird diese Nation in den internationalen jüdischen Medien als Schurkennation oder von ihrem „schrecklichen Diktator“ zu befreiende Nation dargestellt. Auf diese Weise wird versucht, in der eigenen Bevölkerung eine gewisse Kriegsbereitschaft gegenüber dem jeweiligen Land herbeizuführen.

Die schwierigste Aufgabe der Juden ist es immer wieder, die verschiedenen Nationen im Rahmen des israelischen Imperialismus’ in Kriege miteinander zu verwickeln, da die Menschen an sich natürlich niemals Krieg wollen. Die Juden hetzen verschiedene Nationen und Religionen daher medial gegeneinander auf. Es soll der Eindruck entstehen, als läge es in der Natur der Sache, dass sich verschiedene Nationen oder Religionen spinnefeind sind.

Juden haben durch Manipulation und Unterwanderung das Christentum geprägt und verfälscht. Dass sie selbiges daher auch mit dem Islam gemacht haben, ist nicht auszuschließen. Auf jeden Fall haben die Juden noch nicht alle arabischen Länder unter Kontrolle. Um diese Kontrolle jedoch zu gewinnen, müssen sie arabische Länder durch Krieg unterwerfen. Doch wer soll die Araber aus welchem Grund angreifen? Da Christen und Moslems nicht am Krieg gegeneinander interessiert sind, helfen die Juden nach. Mittels ihrer Geheimdienste orchestrieren sie Terroranschläge, die den Arabern in die Schuhe geschoben werden. Die Anschläge vom 11. September 2001 waren eine von vorn bis hinten durch die jüdischen Medien begleitete israelische Operation.

Die USA sind komplett jüdisch unterwandert und kontrolliert. Wann immer von der Politik der „Amerikaner“ die Rede ist, so sind es in Wahrheit immer nur die jüdischen Hintergrundkräfte, die hier kriegstreibend und wirtschaftszerstörend am Werk sind. Die Juden verüben also 9/11 in den von ihnen selbst fremdbesetzten USA. Dann schieben sie Arabern die Schuld zu, weil diese angeblich die „freie Demokratie der westlichen Welt“ hassen. Amerikaner sind dann wütend auf Araber und bekriegen sie im Nahen Osten. Die amerikanischen Soldaten räumen also die Feinde der Juden aus dem Weg. Von den Juden jedoch hört niemand je ein Wort in der Presse. Das inszenierte Theaterstück finden nach außen hin nur zwischen – in dem Fall – dem Irak und den USA statt.

Deutschland wehrte sich zwischen 1920 und 1945 gegen die jüdische Infiltration. Die Juden bombten Deutschland daher mittels ihrer Finanzmacht und politischer Kontrolle der Feindmächte in Grund und Boden. Nach dem Krieg schrieben sie, dass die Deutschen die Bösen waren. So machen sie das immer. Momentan sind Ahmadinejad und der Iran die Bösen.

Juden unterstellen ständig allen anderen Nationen, Religionen und Gruppen, was außer ihnen selbst überhaupt niemand will: Die Welt erobern. „Die Nazis wollen die Welt erobern!“. „Der Islam will die Welt erobern!“.

Je mehr Nichtjuden in Kriegen zu Tode kommen, desto besser. 60 Millionen Tote im 2. Weltkrieg haben die Juden verschuldet, doch dank ihrer Medienmacht und ihrer Lügen sind Juden nur als die größten Opfer aus diesem Ereignis hervorgegangen. Auch der Holocaust ist, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit, durch und durch erstunken und erlogen.

Die Deutschen sind den Juden schon immer ein Dorn im Auge. Der Fleiß und die Innovations-, Wirtschafts- und Schaffenskraft der Deutschen sind durch nichts anderes als mutwillige Zerstörung und Sabotage zu unterbinden.

Die USA , Australien und Europa sind eindeutig Judenland. Was China, Russland, Indien, Südostasien und Südamerika angeht, ist die Situation nicht ganz so eindeutig. Was uns als Demokratie, Meinungs- und Ideenfreiheit verkauft wird, ist die verkappte Herrschaft der Unaussprechlichen. Unaussprechlich deshalb, weil es den Juden dank ihrer Macht und Manipulation gelungen ist, das bloße Aussprechen des Wortes „Jude“ als eine gesellschaftlich geächteten Unart erscheinen zu lassen.

In den Medien und in Filmen hören wir oft von den schlimmen Nazis, der Russenmafia, den folternden Chinesen, den Terrorarabern etc. Kein schlechtes Wort jedoch fällt je über die Juden. Wenn sie erwähnt werden, dann als unschuldige Opfer, liebenswerte Gönner oder gar „intelligente“ Akademiker.

Auch die alternativen Medien unterliegen dem Phänomen, das J-Wort lieber nicht zu verwenden. Es gibt mittlerweile viele sogenannte Wahrheitsseiten. Die größten alternativen Portale jedoch schweigen sich strikt aus zur Jüdischen Frage, und das, obwohl sie sich doch tagein, tagaus mit der Kriminalität der Hochfinanz und Geopolitik beschäftigen. Der große Wahrheitssucher Alex Jones aus Amerika z. B. ist nichts anderes als kontrollierte Opposition, der die Schuld am Weltproblem allen anderen möglichen Gruppen zuweist und das jüdische Netzwerk dadurch deckt und schützt. Die Juden würden den echten Wahrheitssuchern nicht so leicht die Vormachtstellung in der „Truthszene“ einräumen.

Entweder eine Wahrheitsseite ist noch nicht bis zum Wurzelproblem und jüdischen Phänomen vorgestoßen, weil viele Desinformationsagenten gezielt unzählige halbgare Theorien in den Raum werfen, oder eine „Wahrheitsseite“ wird von Juden selbst betrieben, die sich und ihren Stamm natürlich aus der Kritiklinie nehmen. Eine weitere Möglichkeit ist, dass sich jemand sehr wohl des Judenproblems bewusst ist, die eigentlichen Missetäter aus Gründen der Taktik oder Vorsicht jedoch nicht beim Namen nennt. Da international mittlerweile doch schon sehr viele Seiten und Aktivisten der offensichtlichen Wahrheit auf die Spur gekommen sind und auch darüber berichten, besteht mittlerweile kein Grund mehr sich zu scheuen, die Wahrheit auszusprechen. So viele Leute können die Juden schon gar nicht mehr verfolgen.

Manche „Wahrheitsseiten“ verfolgen auch bewusst das Ziel der Angst- oder Respektmache. Sie stellen die Kriminellen als unfassbar übermächtig dar. Sie hätten superstarke Geheimwaffen, erzeugen Erdbeben und Stürme, vergiften alle, manipulieren das Bewusstsein der Menschen per HAARP etc. etc. Dem Leser soll vermittelt werden, er hat doch eh keine Chance. Eine Art Ohnmacht und Resignation soll bewirkt werden. Der normale Mensch soll einfach beten oder „spirituell“ werden und sich auf die Weltenwende freuen. Die Kriminellen versuchen alternativ denkende Menschen gerne mit Esoterik und Spiritualität einzulullen, denn meditierende und „bedingungslos liebende“ Menschen werden sich kaum darum kümmern, die Kriminellen aus der Schaltzentrale zu scheuchen.

Die Macht der Juden drückt sich z. B. darin aus, dass es in vielen Ländern verboten ist und unter Gefängnisstrafe steht, den Holocaust zu hinterfragen. Wer schon würde ein solches Gesetz verabschieden, wenn nicht die Juden selbst?

Man kann sich ohne Probleme lang und breit über Araber, Banker, die „Globale Elite“, die Bilderberger, die Freimaurer, die Illuminati, die Jesuiten, die Kirche, die Nazis, die Aliens, die Reptilien, die Anunnaki und wie sie alle heißen auslassen und diesen den ganzen Schund der Welt anlasten, ohne dass man deshalb gerichtlich verfolgt oder dass derlei Informationen im Internet zensiert würden. Richtig Wind weht einem erst ins Gesicht, wenn man die Juden direkt anspricht. Doch – wie gesagt – das Tabu ist gebrochen, die offene Diskussion über die Jüdische Frage muss wieder angestoßen werden.

Alle Geheimbünde und Logen sind jüdischen Ursprungs und Werkzeuge des Internationalen Judentums. Ein paar verkorkste Ausnahmen mögen die Regel bestätigen.

Naziliteratur aus dem Dritten Reich zwischen 1920 und 1945 ist heute nicht deshalb verboten, weil sie etwa so schlimm und bösartig wäre, nein, allein deshalb, weil sie die Systemproblematik der Welt innen- und außenpolitisch dermaßen gut beschreibt und auch dementsprechende Lösungen bietet, dass die Juden und ihr internationales kriminelles Netzwerk bis heute noch Albträume davon haben. Nazideutschland wand sich aus dem Würgegriff des Judentums und entblößte dieses weltgeschichtliche Phänomen auf großer Ebene. Daher warfen die Juden auch wirklich gar alles, was sie haben, in die Waagschale, um dieses Deutschland ein für alle Mal aus dem Verkehr zu ziehen. Bis heute läuft die Propaganda gegen Hitler und die Deutschen, auf dass auch ja niemals wieder irgendjemand auf die Idee kommen möge, sich mit nationalem Zusammenhalt zu identifizieren oder die Judenfrage zu stellen.

Eine jüdische Wahrheitsseite erkennt man daran, dass sie zwar alle Informationen der Massenmedien anzweifelt und verschiedenste Themen kontrovers hinterleuchtet, die offizielle Version des 2. Weltkriegs und des Dritten Reiches ein und derselben Medien jedoch nie. Ganz deutlich wird es, wenn sie dann auch noch Vergleiche anstellen wie „Die Globalisten sind wie die Nazis“ oder „Obama ist der neue Hitler“. Im Rahmen der Pseudoaufklärung versuchen sie schon wieder, dem Leser gleichzeitig einzuimpfen, dass Hitler und die Nazis ja auch so böse waren.

Hitler wollte überhaupt nichts, außer Deutschland den Deutschen zurückzugeben und die Verjudung aller höheren Positionen aller Bereiche zu unterbinden und rückgängig zu machen. Zudem enthob er alle anderen korrupten Politiker ihrer Ämter. Wirtschaft und Kultur blühten auf, die Menschen waren glücklich. Die Löhne der Arbeiter hatten sich in sechs Jahren ohne Inflation verdoppelt. Die Arbeitslosenquote ging gegen null. Daher die Rede vom Wirtschaftswunder. Eine derartige Blüte ist jedoch alles andere als ein Wunder, sondern es ist die allerlogischste Folge, wenn ein Staat nicht von Sklavenhaltern, sondern von wohlwollenden Menschen organisiert wird. Hitler wollte nie Krieg. Er wurde mit größtem Ekelverhalten der die Feindmächte lenkenden Juden drangsaliert und in Kriege gezwungen, so wie sie heute mit aller Macht den Iran bekriegen wollen.

Wenn man judenweise ist, sprich man das Judenphänomen kennt, nimmt man die jüdische Manipulation durch Kinofilme und Zeitungsartikel erst so richtig wahr.

Natürlich möchte man uns weismachen, dass sich die Regierungen mittels Polizei, Militär und Nachrichten- bzw. Geheimdiensten um Kriminalität kümmern. Auf unterer Ebene trifft das in der Tat auch zu. Kleinkriminelle und irgendwelche Einzeltäter werden regelmäßig bei irgendwas erwischt und dementsprechend bestraft oder in Gewahrsam genommen. Derlei Fälle werden in den Medien auch wunderbar breitgeschlagen: Seht ihr, wir kümmern uns um die Kriminellen! In den unteren Rängen von Polizei, Militär und Geheimdiensten sind in der Regel auch ehrliche Menschen, die helfen möchten, Ordnung, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit und Frieden herzustellen.

Bahnt sich nun die Aufdeckung eines größeren organisierten Verbrechens an, so übernehmen hochrangige Einheiten der „Kriminalitätsbekämpfung“ den Fall. Wenn es hart auf hart kommt, müssen ja schließlich die Profis ran. Geheimdienste sind letztlich und unter anderem aber nur dazu da, die Internationale Hochkriminalität zu schützen. Die Ermittlungen werden sich im Sand verlaufen. Wenn man eine Bande hat, die in einer großen Stadt Autos stiehlt, so ist es das Allerbeste, wenn man selbst auch die SBA, die „Spezialagentur zur Bekämpfung von Autodiebstahl“ gründet. So hat man immer alles im Griff. Und wenn man Hunger und Armut erzeugt, gründet man am besten Initiativen à la Brot für die 3. Welt. Und wenn man pädophile Netzwerke betreibt, betreibt man selbst auch die Untersuchungskomitees für Pädophilie.

„Freie Demokratie“ ist ein schöner Name für „Größtmögliche Einschränkung und Versklavung des Volkes bei gleichzeitiger medialer, permanenter Profimanipulation, so dass sich der Sklave gar nicht versklavt vorkommt“. Hinzukommt, dass der normale Bürger in diesem System aufwächst und nie was anderes kennen gelernt hat. Von daher muss es ihm ja normal vorkommen. Ganz anders sieht es schon aus, wenn man den Menschen eine Welt vor Augen hält, die nicht von Kriminellen, sondern von talentierten Wohlwollenden gestaltet wird. Eine solche Welt ist dermaßen inspirierend und um ein Tausendfaches menschenfreundlicher, dass die Menschen das aktuelle Kriminellensystem nicht einen weiteren Tag länger akzeptieren würden.

Das Endziel der Juden ist offensichtlich, wirklich komplett alle Länder der Welt zu unterwerfen, um die Schraubzwinge der Weltversklavung dann noch deutlich mehr anziehen zu können, ohne dass Widerstand möglich wäre. Dann gäbe es nur noch eine Währung, eine Religion (irgendeine geistesgestörte Judenreligion), eine Regierung, ein Militär und einen König der Juden, der über dem Schandwerk thront. Es wären dann keine Kriege mehr notwendig, da eh alles unter jüdischer Kontrolle ist. Ihre Lust an Zerstörung, Folter, Horror und Tod würden die Juden dann wahrscheinlich durch bizarre öffentliche Rituale ausleben. An eine schöne, friedliche, paradiesische Welt ist unter Judenherrschaft weniger zu denken, was wir schon jetzt tagtäglich bezeugen dürfen.

Die Vermischung der Nationen durch die Förderung von Einwanderung ist auch ein jüdische Strategie. Die Staaten sollen somit ihre einheitliche Identifikation verlieren. Die Juden selbst haben ein sehr hohes Rassebewusstsein, das durch ihre religiösen Schriften gezielt gestärkt wird. Dadurch haben sie einen sehr guten Zusammenhalt. Allen anderen Menschen jedoch predigen sie den Kampf gegen den Rassismus. Die ganze Welt soll sich im Sinne der Globalisierung am besten miteinander vermischen. „Wir alle lieben und respektieren uns“. Diese Parole funktioniert sehr gut, da die Menschen aller Nationen in der Tat friedlich sind und nichts gegeneinander haben. Wie sehr die Menschen der Welt noch zu lachen hätten, wenn der jüdische Plan unter dem Deckmantel der Globalisierung zu Ende gebracht würde, steht jedoch auf einem anderen Blatt. Die propagierte Verpönung des Rassegedankens soll natürlich auch künftigen Annäherungen an die Jüdische Frage vorbeugen.

Ganz besonders hassen die Juden die nordischen, technisch innovativen Völker, die mit ihrem Fleiß und ihrer Ehrlichkeit das Gegenteil des Judentums verkörpern und somit auch eine Gefahr für die Herrschaft der Juden darstellen (siehe Nazideutschland). Da es öffentlich nicht so einfach rechtzufertigen ist, die Skandinavier, die Deutschen, die Russen, vielleicht auch die Nordamerikaner, Australier und Japaner komplett abzuschlachten oder zumindest nachhaltig in Sklavenkäfigen zu halten, wird die schleichende Taktik der Rassenvermischung durch massive Einwanderung gewählt. Vermutlich geht auch die Lancierung der Blondinenwitze auf das jüdische Konto, um im Volk den Grundgedanken zu pflanzen, dass gerade der besonders friedliebende und erfinderische Menschenschlag besondere einfältig sei. Die Juden wollen schwache, unselbstbewusste Menschen.

Der jüdische Plan ist ein sehr ambitionierter und größenwahnsinniger. Man muss aber festhalten, dass es die Juden schon sehr weit gebracht haben. Die Vollendung scheint dennoch unrealistisch. Während sie versuchen, ein weiteres Land zu bekriegen, befreit sich an einem anderen Eck der Welt schon wieder ein anderes Land.

Durch die Möglichkeiten des einigermaßen freien Informationsaustauschs im Internet und die alternativen Medien erfahren momentan wohl so viele Menschen wie noch nie vom hoch kriminellen Charakter unserer Regierenden. Und wenn man auf all diesen Seiten die verschiedensten Poltergeistnamen mit dem Wort „Juden“ ersetzt, erhält man oft ein ziemlich wahrheitsgetreues Bild. Vielleicht ist die Reptilienversion von David Icke auch nur eine lustige Taktik, um dem Vorwurf und Totschlagargument des Antisemitismus’ zu entgehen. Ersetzt man Ickes Reptilien durch Juden, machen seine Schilderungen sehr viel Sinn.

Wird die momentane Aufklärungswelle der Internationalen Hochkriminalität das Handwerk legen oder gelingt es dieser durch weitere geisteskranke Manöver, die Vormachtstellung zu behaupten oder gar auszubauen? Die 2012-Geschichte wurde medial ziemlich unterstützt. Wer weiß, ob die Juden da irgendwas im Schilde führen. Wenn gar nichts passiert, war es vielleicht nur ein Mittel, alle Verschwörungstheoretiker ins Leere laufen zu lassen und der Verschwörungstheorie an sich ein schlechtes Image zu geben. Vielleicht passiert was Großes (3. Weltkrieg, ein gehöriger Finanzcrash oder irgendwas Neues, Überraschendes). Vielleicht passiert auch gar nichts, weil bereits so viele Menschen auch in den inneren Kreisen aufgeklärt sind und gewisse Aktionen bereits unterbinden. Lassen wir uns überraschen.

Ist es unangemessen, immer nur pauschal von den „Juden“ zu sprechen? Ja, das ist es. Es ist genauso unangemessen wie zu sagen, „Die Deutschen trinken gerne Bier“ oder „Die Amerikaner essen gerne Fastfood“. Nicht jeder einzelne Jude ist in den Machenschaften involviert. Die allermeisten kleinen Juden werden sogar genauso manipuliert und belogen wie alle Nichtjuden. Auch sie wissen nicht, dass der Holocaust eine Lüge ist, sowie sie insgesamt das Ausmaß des jüdischen Imperialismus’ nicht kennen. Der angebliche Antisemitismus wird von den Machtjuden sogar benutzt, um den kleinen Juden Angst zu machen, um sie so, wann immer Bedarf ist, für ihre Zwecke gewinnen zu können, da man sich ja schließlich gegen den Rest der Welt verteidigen muss.
Es gibt auch einige jüdische Publizisten, die die jüdischen Machtstrukturen genau beschreiben, sich gegen den jüdischen Imperialismus aussprechen und sich somit daran beteiligen, etwas mehr Vernunft in die Welt zu kriegen.

Sind die Kriminellen gar nicht die Juden, sondern die „Zionisten“? Gibt es einen Unterschied zwischen Juden und Zionisten? Nicht wirklich. Das Judenproblem gab es schon lange bevor der Zionismus als politisches Schlagwort geboren wurde. „Zionist“ ist eher ein politisch korrekter Ausdruck für Jude. Lächerlich wird es, wenn manche „Wahrheitsseiten“ einen Zusammenhang zwischen Zionisten und Nazis herstellen wollen. Die Zionistenmasche ist auch nur ein weiteres Verwirrungsmanöver, um vom Wort „Jude“ wegzukommen. Denn wer das Wort „Jude“ hört, denkt automatisch an Hitler und das Dritte Reich und es drängt sich die Frage auf: „Oha, hatte Hitler etwa doch Recht?“.

Wir können die Herrschaft der Kriminellen aber auch ganz leicht beenden, ohne auch nur ein einziges Mal das Wort „Jude“ in den Mund zu nehmen, das soll gewiss nicht das Problem sein. Dann treten wir denjenigen nicht auf den Schlips, die sich sehr unangenehm berührt fühlen, wenn man den armen, unschuldigen Juden völlig grundlos mit Kriminalität in Verbindung bringen möchte. Es ist, wenn es jetzt rein um die Abschaffung der Kriminalität geht, nämlich sowieso völlig irrelevant, wer es tut. Tatsache ist, es findet statt. Und Tatsache ist auch, dass die Menschen das gängige System keinen weiteren Tag akzeptierten, wenn sie eindringlich davon in Kenntnis gesetzt würden, dass sie von hoch Kriminellen regiert werden. Und Tatsache ist schließlich auch, dass die Kriminellen Menschen aus Fleisch und Blut sind, die ganz ohne Weiteres verhaftet und ihrer Macht entzogen werden können.

Die größte Angst der Kriminellen ist, dass die Menschen realisieren, wie klein und schwach die Kriminellen zahlenmäßig sind. Nicht eine Sekunde lang haben die Kriminellen eine Chance, wenn genügend Menschen informiert sind und sich entschlossen zur Wehr setzen. Es müssen bei Weitem nicht alle Menschen aufgeklärt werden. Die meisten Menschen werden sich wohl eh ihr Leben lang nicht für derlei Themen interessieren. Einen Machtwechsel zum Guten hin würden sie zwar schon irgendwie registrieren, die Wiesos und Weshalbs blieben ihnen aber mehr oder weniger verschlossen. Die Kriminellen machen vielleicht 0,1 Prozent der Menschen aus. Das heißt auf 1000 normale Menschen kommt nur ein einziger Krimineller, der mehr oder weniger dick im Geschäft ist. Von daher müssen nur 2 Prozent aller Menschen, also 20 von 1000, richtig gut aufgeklärt sein und die Kriminellen mithilfe von Polizei und Militär verhaften. Die anderen 98 Prozent der Menschen können getrost weiterschlafen und sich dann einfach freuen, wenn die Besserung Einzug erhält.

Was ist kriminell? Kriminell ist es u. a.

• für eine Milliarde Euro pro Jahr 20 Millionen Euro Zinsen zu bekommen
• Krieg zu führen, obwohl jeder weiß, dass man mit Schlagen keine Konflikte löst
• Staatsschulden zu generieren
• Schutzgeld einzutreiben („Steuern für Straßen und Kindergärten“)
• Verwaltungs- und Bürokratiewahnsinn einzuführen, obwohl es kein Mensch will
• nie selbst etwas herzustellen, sondern nur vom Handel zu leben
• Kriminalität nicht zu beseitigen, obwohl es sehr einfach ginge
• für die unproduktivsten Berufe am meisten Geld auszuschütten
• jahrein, jahraus Politikerschwafeltheater vorzuführen, ohne jemals was zu verändern

Politik, Medien und Hochschulen sollten eigentlich den Sinn haben, Menschen zu bilden und Lösungen zu erarbeiten und anzubieten, die das Zusammenleben der Menschen in einer Nation für alle so angenehm wie möglich macht. Wobei das andererseits wiederum überhaupt nicht schwierig ist, sofern eben nicht Kriminelle an der Macht sind, die schließlich das Gegenteil wollen und auch bewirken. Da die momentan Verantwortlichen in Politik, Medien und Hochschulen seit Jahrzehnten auf ganzer Linie nichts als einen Status Quo des staatlichen Vorsichhinvegetierens produzieren, gehören diese alle sofort auf einen Schlag ausgewechselt.

Die Produktivität der Menschen hat sich dank der Technik in den letzten 200 Jahren verhundertfacht. Dass dennoch eine gewisse Knappheit herrscht – z. B. im Staatshaushalt, auf den Konten und bezüglich der Freizeit vieler Menschen – ist dermaßen lächerlich, dass die Verantwortlichen erst mal 20 Jahre lang auf eine Insel gesperrt werden müssen. Dort können sie frei umherlaufen und Kokosnüsse ernten, aber weg von den normalen Menschen müssen sie. Und nur unter sich werden sie sein.

Wenn wohlwollende Menschen regieren, ergibt sich folgendes Bild:
Erschwinglicher modernster, ökonomischer, schönster Wohnraum mit Grünanlagen für alle
• Kostenlose Bionahrungsmittel für alle (statt Atom-U-Boote an Israel verschenken)
• Freie Fahrt für innovative Energietechnologien
• Reduzierung von Umweltbelastungen um 98 %
• Ausrottung sämtlicher Kriminalität, ein sicheres Gefühl für alle überall zu jeder Tages- und Nachtzeit
• Einbindung aller Menschen in Sozialbeziehungen
• Präventive Gesundheitsschulung und funktionierende Naturheilverfahren statt finanziell und wohl auch zerstörerisch motivierte Chemiemedizin

Auf einer Skala von 0 bis 100, die die Qualität eines Staates und das durchschnittliche Lebensgefühl der Bürger ausdrückt, befindet sich Deutschland momentan ca. auf Stufe 11. Um den Eindruck zu vermitteln, wir befinden uns eigentlich auf Stufe 83, sehen wir überall Werbung mit total gesunden, strahlenden und glücklichen Familien in tollen Häusern inmitten toller Natur.

Unsere Politiker sind entweder extremst unfähig und haben acht linke Hände oder sie wissen ganz genau, was läuft, kümmern sich aber nicht um den Missstand der Bürger, solange sie selbst hohe Löhne beziehen und dementsprechend im oberen Segment des Wohlstands leben können.

Viele Menschen sagen, sie sind zufrieden oder gar glücklich, es geht ihnen gut. Ließe man diese jedoch eine Woche in einem 100er-Staat leben, kämen auch sie nicht auf die Idee, in ihr 11er-Deutschland zurückzukehren.

Was ist zu tun?
Aufklärung ist wichtig, so dass diejenigen 2 oder gar 10 Prozent der Menschen, die über den Tellerrand des Systems hinausblicken, genau wissen, was läuft, und dementsprechend handeln können. Pseudowahrheitsseiten versuchen gerne, die Polizei als den Feind der Menschen darzustellen. Die Polizei jedoch ist unser Freund und Helfer. Auch die Polizei muss aufgeklärt werden, so dass sie sich nicht mehr für die Zwecke der Kriminellen nutzen lässt. Wir müssen einfach so viele Menschen wie möglich mit diesen Informationen versorgen, den Text zum Beisiel an lokale Polizeibehörden schicken. Es geht weltweit ein Ruck durch immer mehr aufwachende Menschen.

Obwohl extremistische Machtjuden den Bärenanteil am kriegerischen und kriminellen Weltgeschehen haben (auch Pornografie, Prostitution, Kindesmissbrauch, Menschenhandel, Organhandel, Drogengeschäft etc.), wäre es nicht ganz präzise, jetzt nur die Juden an den Pranger zu stellen. Dass ihnen jedoch ein besonderes Augenmerk gilt, haben sie sich durch jahrtausendelanges Malträtieren von Nationen sicherlich voll und ganz verdient. Die Taten der Mitmacher und Handlanger jedoch müssen genauso geahndet werden. Diese kriminellen Menschen müssen allesamt in ein speziell dafür ausgewiesenes Kriminellenland gebracht werden, wo sie den Rest ihres Lebens unter ihresgleichen glücklich werden dürfen. Dass die dortige Kriminellenpopulation zu 95 bis 99,7 Prozent aus Männern bestehen dürfte, ist deren Problem. Und wer künftig gewalttätig oder kriminell ist, kommt ins Kriminellenland.

Wer sich bereits jetzt im Kleinen mit Freunden eine schöne kleine Oasennische schaffen möchte, der kann folgende Tipps beherzigen:

• Sofort den Vollzeitjob kündigen, Sklavenarbeit und Schutzgeld (Steuern) sind Vergangenheit
• 400-€-Job suchen
• Auto und alle anderen unnötigen teuren Dinge verkaufen
• Gesamten Besitz auf zwei Taschen Kleidung reduzieren
• Mit zehn Freunden ein Haus mieten (10 x 400 = 4.000.- € Budget insgesamt monatlich)
• Obst- und Gemüsegarten anlegen
• Keine Drogen, nicht rauchen, nicht kiffen
• All die gewonnene Freizeit gemeinschaftlich nutzen für tolle Ideen und Projekte, z. B. das Haus schön gestalten = Ausdruck der Hochkultur nach außen, Infostände in der Fußgängerzone machen, Paraden machen, Lieder singen, andere Menschen durch schöne, anschauliche und inspirierende Projekte animieren

Es liegt übrigens sehr nahe, dass Geld an sich in einer Friedkultur gar nicht mehr gebraucht würde. Wozu Geld, wenn alle im Wohlstand leben? Anhand der Möglichkeit, durch Papierscheinchen und mittlerweile elektronische Ziffern nahezu grenzenlos Dinge kaufen und lenken zu können, ohne jemals einen Finger krumm gemacht zu haben, konnte sich die Internationale Hochkriminalität überhaupt erst auf diese Art und Weise entwickeln, wie wir sie heute haben. Und auch allein die pure Existenz von Geld an sich ermöglicht das Phänomen, dass die einen Millionen, Milliarden und Billionen haben, während die anderen leer ausgehen.

In diesem Sinne

Seid optimistisch, es geht voran. Tut was. Wir haben keine Lust mehr auf Kriminellenherrschaft. Und wir sind ihnen in der Anzahl tausendfach überlegen.

Alles Gute

Für eine tolle Welt der philosophischen Hochkultur statt des von Psychopathen propagierten Monsterkapitalismus’ und -materialismus’

Das persönliche Empfinden des Uru-Guru nach dem er diesen Aufsatz gelesen hat ist, auch wenn Themen angesprochen werden, welche gegen jüdische , deutsche Gesetze verstoßen, möge man bedenken, dass diese Gesetze, so ungültig sind wie die ganze BRD in Ihrer gegebenen Struktur ungültig ist. Aus diesem Grund muss man sich auch nicht daran halten.

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

One Reply to “Jeder möge sich selbst erkennen!”

  1. Pingback: Zukunftsträume? › uruguru #uruguru

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.