Schweden.

Ist nicht nur Ikea.

Schweden

Schweden

Schweden, da hat es der Uruguru drei Mal geschafft hinzukommen.

Einmal kam er mit der Fähre von Helsinki in Stockholm an, was schon ein besonderes Erlebnis war. Erst die Nacht auf der Fähre, die mehr einem Partydampfer glich, dann die Hafeneinfahrt mit einem herrlich Ausblick auf ein paar Inseln und die Stadt. Das hatte schon was.

Dann die Fahrt von Stockholm quer durchs Land bis nach Trollhätten.

Dabei fiel auf, dass es in Schweden irgendwie sauber wirkt. Auch war alles etwas großzügiger ausgelegt. Ja selbst die LKW die dort unterwegs sind, haben andere Ausmaße, einfach größer und länger. Da muss sich das Auge erst einmal daran gewöhnen. Die Seen die man sah, waren auch riesig, wie auch die Strecke zum fahren. Später kam noch ein Turn nach Gothenburg dazu um von dort aus wieder mit einer Fähre nach Kiel zu fahren. Insgesamt war das schon eine klasse Tour.

Beim letzten Mal durfte der Uruguru dann nach Stockholm fliegen und von da mit dem Zug ca. 300km ins Landesinnere nach Borlänge zu gelangen. Nach einem langen Wochenende ging es dann wieder zurück.

Stockholm, das ist schon was fürs Auge!

Stockholm, das ist schon was fürs Auge!

Insgesamt macht Schweden einen richtig guten Eindruck und wäre eigentlich auch ein Alternative zum auswandern. Allerdings muss man sich mit dem nordischen Klima anfreunden. Wer es gerne mag, finanziell abgesichert ist, wird in Schweden bestimmt glücklich. Das Land bietet ja nicht nur Ikea sondern auch noch andere Industriezweige.

Sprachlich, ist Schwedisch eigentlich recht gut zu verstehen wenn man englisch kann und ein Gehör für Sprachen hat.  Die Menschen in Schweden sind auch recht aufgeschlossen und freundlich. Das muss einmal extra gesagt werden. Aber auch hier gilt, wie in jedem anderen Land auch, so wie es in den Wald herein schallt, kommt es auch wieder raus.

Nebenverdienst gesucht?

MIt einem Nebenverdienst das Geld zum Auswandern verdienen.

Anzumerken wäre heute, dass durch die aktuellen Entwicklungen mit der Flutung Europas mit afrikanischen Migranten, das Land auch nicht mehr das ist was es einmal war. Gut außerhalb der Ballungsräume findet man sicherlich noch seine ruhige Enklave, aber man muss ja auch mal in die Stadt zum einkaufen oder so.

Na ja es muss jeder für sich selbst entscheiden.

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

In eigener Sache!

Schön, dass Du bis hier hin gelesen hast. Sicherlich waren das ein paar nette Informationen für Dich, welche ich völlig kostenlos zur Verfügung stelle.

Da ich aber alles privat mache und aus eigener Tasche bezahle bin ich leider auch auf Spenden angewiesen.

Statt also unnützen Spendenfirmen Geld in die Tasche zu schieben, unterstütze bitte meine Arbeit und die Wahrheit welche ich hier versuche zu verbreiten.

Spenden sie bitte über PayPal, 5EUR, 10EUR, 20EUR, 30EUR, 50EUR, 100EUR

Vielen Dank!

Bitte teilen! :)
  • 11
  •  
  •  
  • 1
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
    13
    Shares

Kommentare

Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.