Warum gerade nach Uruguay….

Uruguay, weites Land

Uruguay, weites Land

Hier mein kleiner Erfahrungsbericht nach mehr als 5 Jahren Uruguay.

Uruguay, ein kleines unscheinbares Land!

So scheint es jedenfalls wenn man sich das Land auf der Karte anschaut.

Warum habe ich als Ziel genau dieses Land gewählt?

In einem anderen Artikel habe ich schon mal geschrieben, dass es bei einer erfolgreichen Auswanderung darauf ankommt, sich vorher eingehen über das mögliche Ziel zu informieren.

Genau aus diesem Grund bin ich auf Uruguay gekommen.

Nach meine Erfahrungen mit Thailand und Asien überhaupt, der Tatsache, dass man dort nichts arbeiten darf was eine Thai erledigen kann und Thais könne alles selbst erledigen, schied dieses Land schon mal grundsätzlich für mich aus. Ich muss ja noch wegen meines Alters arbeiten  und eine Rente werde ich wohl auch niemals in Deutschland beantragen. ich hab einen Stolz.

Durch meine berufliche Tätigkeit als Fernfahrer im internationalen Fernverkehr führen mich jahrelang die Wege meist nach Spanien, so lernte ich zumindest die Grundbegriffe der spanischen Sprache, die mir auch sehr viel Spaß machte.

Was also lag da näher als ein Ziel in Südamerika zu suchen?

Vieles kommt da ja nicht in Frage. Nach langem überlegen kamen für mich 5 Länder zur Auswahl. Die anderen schieden schon alleine wegen der politischen Lage (Kolumbien, Venezuela, Ecuador) und die anderen wegen der Sprache ( Französisch Guayana und Brasilien) aus. Mit Peru konnte ich nichts anfangen es liegt mir auch zu hoch. Ich weiß es fehlen noch ein paar Länder, deswegen schieden sie auch aus.

Was also blieb?

Paraguay, Argentinien, Chile und eben Uruguay.

Wer sich nun Paraguay anschaut, der wird sehen, es hat keinen Zugang zum Meer, ist teilweise subtropisch und deswegen um ein vielfaches wärmer als wir kühlen deutschen es gewöhnt sind. Dazu kommt, die teilweise chaotischen politischen Zustände, welch auch auf Argentinien zutreffen

Einzig alleine Chile wäre noch interessant gewesen. Doch mal ganz ehrlich, dort ist mir Mutter Natur zu aktiv. Chile liegt direkt am tektonisch sehr aktiven Feuergraben und wird immer wieder von mehr oder weniger großen Erdstößen erschüttert. Auch sind wie gerade im Moment dort sehr viele Vulkane aktiv.

Somit blieb also Uruguay.

Informationen die ich rein holte übers Internet, Telefonate die ich mich dort lebenden Auswanderern führte und die Tatsache auch gleich jemanden zu finden, der mir beim nötigen Papierkram zur Seite stand, all das hat zur Entscheidung für Uruguay beigetragen.

Was ist an Uruguay so schön?

Als ich ankam war der erste Eindruck für mich, dass ich ca, 30 Jahre in die Vergangenheit gereist bin, dazu kam, das die Menschen plötzlich etwas hatten, was man in Deutschland und Europa schon lange nicht mehr hat.

Zeit!

Hier nimmt man sich die Zeit, hier hat man die Zeit. Es geht alles etwas gemütlicher zu, dementsprechend sind die Menschen nicht so gehetzt und deswegen wahrscheinlich auch noch sehr viel freundlicher als man es von Europa her kennt. Ein Gruß zu jemandem den man nicht kennt, ist hier immer noch ganz normal.

Dann das Klima.

Klimatisch ist Uruguay von Deutschland nicht sehr weit entfernt. Die Temperaturen liegen im Sommer etwas unter den Deutschen, es wird als nicht wärmer als ca. 36 Grad. Im Winter liegt Uruguay weit über den Deutschen, es wird in der Regel nicht kälter als -4 Grad. Schnee ist nur dem Namen nach bekannt. Dazu kommt die immer frische Seeluft. Das Land kann man als immer grün bezeichnen.

Landschaftlich.

Uruguay ist vom Wasser umgeben. Lediglich nach Brasilien kann man über Land fahren. Uruguay ist flach, die höchste Erhebung hat gerade mal etwa mehr als 500 Meter. Trotzdem gibt es wunderbare hügelige Landschaften im Osten des Landes. Größtenteils ist Uruguay aber sehr flach. Man findet hier eine ungeahnte Weite im Land selbst. Ein Blick von Horizont zu Horizont ist hier noch ohne weiteres möglich. In dieser Weite leben natürlich nur sehr wenige Menschen welche die riesigen Ländereien der Estancias/Raches bewirtschaften. Man findet überall frei grasende Pferde und natürlich sehr viele Rinder, manchmal auch Schafe oder Ziegen, ab und an auch ein paar Schweine. Alle habe eines gemeinsam sie leben in absoluter Freiheit

Essen und Trinken.

Wenn es hier in Uruguay schon so viele Tiere gibt, liegt es nahe, dass man hier im Land auch sehr gerne Fleisch ist. Es ist bekanntlich das beste Rindfleisch auf der ganzen Welt. Dazu gibt es natürlich auch viele Milchprodukte und einen hervorragenden Käse. Viele ehemalige Einwanderer kamen aus der Schweiz oder Holland und brachten somit die Voraussetzungen dazu mit. Obst und Gemüse findet man auch an jeder Ecke, es wird sogar nachhaltig angebaut. Es gibt auch einen sehr guten uruguayischen Wein!

Leben und Arbeiten.

Die Löhne sind im Gegensatz zu Europa und gerade Deutschland sehr gering. Dafür habe die meisten Uruguayer ihr kleines Grundstückchen auf dem sie eine mehr oder weniger große oder kleine Hütte stehen habe in der sie leben. Die Unterschiede zwischen arm und reich sind leider auch hier ersichtlich. Die Hütten haben meistens bis auf einen Kamin oder eine Klimaanlage sonst keine Heizung.  Viel Uruguayer verdienen sich ihr Geld mit Dienstleistungen bei den meist besser situierten Einwanderern.

Finanzielles.

Uruguay kann man nicht mehr als armes Land bezeichnen. Es hat sogar sehr viel Reichtum, vielleicht nicht materiell, doch menschlich gesehen. Finanziell ist es eines der sichersten Länder in Südamerika. Das Bankensystem wurde früher mal als die Schweiz von Südamerika bezeichnet. Heute hat leider auch hier der IWF schon seine Finger mit im Spiel. Allerdings sind amerikanische Einflüsse noch nicht sehr weit fortgeschritten und man beginnt sich auch schon wieder von den bestehenden zu lösen. Wird doch demnächst der Handel zwischen Brasilien und Uruguay nicht mehr in Dollar sondern in Landeswährungen abgewickelt.  Also befindet sich Uruguay auf dem richtigen Weg.

Soziales.

Selbstverantwortung ist in Uruguay ein Muss. Es gibt wohl Sozialsysteme für die einheimische Bevölkerung. Eine Krankenversicherung für die Armen kostet nichts, dementsprechend ist auch die Leistung wenn man so hört was passiert wenn. Immerhin es wir geholfen.

Es gibt sogar 6 Monate Arbeitslosengeld unter bestimmten Bedingungen.

In der Schule bekommt allerdings jeder Schüler einen Computer. Mittlerweile sind wir bei Pads angelangt und sogar Rentner können unter bestimmten Bedingungen ein Pad gestellt bekommen damit sie damit Kontakte nicht verlieren. oder neue knüpfen können.

Mein Fazit.

Wer ein Land sucht in dem er sicher und sehr frei leben möchte, der ist mit Uruguay sicherlich gut bedient. Wer sich hier in Uruguay einlebt, anpasst und lernt mit den Uruguayern zu leben, denen ihre Eigenarten akzeptiert und sich sonst um sich und sein Leben  kümmert, der ist hier sicherlich mehr als gut aufgehoben.

Sprachlich sei darauf hingewiesen, dass man in Uruguay ein anderes Spanisch spricht als man es vielleicht gewöhnt ist. Der Dialekt ist quasi zum neu lernen.

Somit ist wohl Uruguay nicht das schlechteste der Länder die man sich vorstellen kann. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass die Voraussetzungen für eine Einwanderung mit jedem Jahr schwerer werden.

Letztens fragte mich jemand ob ich wieder zurück nach Deutschland möchte.

Mein Antwort, nicht mal über meine Leiche, selbst die soll hier verbrannt und die Asche über dem Meer verstreut werden.

Bildmaterial aus Uruguay:

Panoramafotos Maldonado Montevideo Punta del Este

Liebe Grüße aus Uruguay

Logo uru g uru

 

 

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

4 Replies to “Warum gerade nach Uruguay….”

Kommentar verfassen